Lahn Radweg

Der Lahn Radweg zählt zu den schönsten Strecken Deutschlands und erfreut sich einer großen Beliebtheit. Eine Radtour entlang der Lahn bedeutet Idylle und den Zauber der märchenhaften Landschaft zu geniessen.

Das wunderschöne Lahntal mit dem Rad entdecken

Der Lahn Radweg gilt als echter Klassiker und gehört dank seiner erstklassigen Beschaffenheit mit zum Besten, was Fahrradfreunde in Deutschland unter Räder bekommen können. Der Lahn Radweg führt auf einer Strecke von 245 Kilometern weitestgehend direkt am Fluss entlang und kann von der Siegner Quelle bis hin zur Rheinmündung bei Lahnstein ganz mühelos zurückgelegt werden. Die Atmosphäre ist geprägt von Burgen, Kirchen und Schlössern, wobei sich der Lahn Radweg auch besonders gut für Familien eignet.

Kulturhistorische Highlights

Von der Lahnquelle bei Netphen bis hin zur Rheinmündung in Lahnstein können Radfreunde auf dem märchenhaft-idyllischen Radweg die zahlreichen unterschiedlichen Landschaftsbilder geniessen. Beginnend mit zauberhaften Blumenwiesen, dann begrünten Hügeln und schließlich bewaldeten, etwas steileren Hängen von denen der Blick weit über das Lahntal reicht. Zu den Höhepunkten der Radstrecke zählen die schönen Lahnwindungen. Als kulturhistorisches Glanzlicht begeistert Marburg mit seiner wunderschönen Altstadt, ebenso wie Gießen und die Goethe-Stadt Wetzlar. Auch das barocke Schloss zu Weilburg kann auf dem Lahn Radweg bestaunt werden. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Lahntals bieten etliche interessante Einblicke in Geschichte und Kultur der Region. Die vielen Wirtshäuser an der Lahn laden zu entspannter Rast mit herrlichen Panoramen.

Unterwegs auf dem Lahnradweg

Eisacktalradweg

Eisacktalradweg – Durch die schönen Landschaften der Berge

Der Eisacktalradweg ist mit knapp 100 Kilometern ein doch eher kürzerer Radweg. Doch aufgrund der Länge wird dieser Weg sehr häufig unterschätzt. Führt man sich vor Augen das der Eisacktalradweg fast ausschließlich aus Bergetappen besteht, so wird schnell klar das dieser Weg doch vorzugsweise für erfahrene Radfahrer geeignet ist. Die Etappe beginnt am berühmten Brennerpass und führt über Brixen, was als Skiort sehr bekannt ist, bis nach Bozen. Dabei sind natürlich die Alpen das prägende Bild auf dieser Strecke. Trotz der wenigen Kilometer, im Vergleich zu anderen Strecken, ist es nicht zu empfehlen die gesamte Strecke an einem Tag fahren zu wollen. Die Kraftanstrengungen für diese schwierige Strecke sind deutlich höher als bei anderen Touren.

Eisacktalradweg – Die etwas andere Route

Das diese Route etwas besonderes ist, zeigt schon die Schwierigkeit mit der die Strecke belegt ist. Für Familien ist dieser Radweg ungeeignet, besonders wenn Kinder unter 16 Jahren dazu gehören. Die Region bietet allerdings ein Bild, welches es so auf keiner anderen Tour zu sehen gibt. Darüber hinaus gibt es generell nur wenig Touren, die direkt durch die Alpen verlaufen. Somit hat diese Strecke auch einen gewissen Sonderstatus. Es muss eben nicht immer eine Tour durch das Flachland sein. Wer wirklich etwas erleben möchte und auch mal eine etwas andere Landschaft genießen will der nutzt den Eisacktalradweg. Allein der Startpunkt dieser Tour liegt bei über 1300 Metern über dem Meeresspiegel. Allein an dieser Tatsache kann man die Besonderheit der Strecke festmachen. Zu empfehlen ist es, die Strecke mit mehreren erfahrenen Radfahrern zu befahren. Die Zeit ist dabei der wichtigste Faktor. Man sollte hier nicht zu wenig Zeit einplanen und die Strecke nicht unterschätzen.

Mit dem Tourenrad auf dem Eisacktalradweg

Der Lechradweg!

Mich treibt es irgendwie immer heraus in die freie Natur. Meine Mutter konnte mich schon nicht bändigen und meine Frau schafft das heute auch nicht. Aber bei meiner Frau sieht das etwas anders aus, denn sie ist vom gleichen Schlag wie ich und immer bereit für neues. Letzten Sommer haben wir gedacht, wir fahren mit dem Fahrrad ein paar Kilometer. Sonst gehen wir in unserer Freizeit sehr gern wandern und wir nehmen auch die Kinder immer mit. Aber mittlerweile sind die Kinder groß genug und können auf sich selbst aufpassen, daher hatten wir die Idee ein paar Tage Urlaub auf dem Lechradweg zu machen. Wir mussten aber dafür noch einige Dinge besorgen.

Wie alt darf ein Rad sein?

Wir stellten fest, dass unsere Räder schon recht betagt waren. Das ist ja eigentlich nichts schlimmes, aber dennoch haben wir gedacht, für eine Fahrradtour sollte es doch schon ein etwas neueres Modell sein. Also haben wir uns für die Fahrt auf dem Lechradweg gleich zwei neue Fahrräder gekauft. Diese sollten auch hochwertig sein und einiges aushalten. Der Lechradweg an sich ist nicht weiter schwierig aber man braucht noch mehr um dort einige Tage verbringen zu können. So brauchten wir neben Fahrradkleidung auch noch Helme und Taschen, in denen wir Proviant aufbewahren konnten. Daneben galt es für uns zudem uns sicher zu fühlen. Wir haben uns in einem Geschäft für Fahrräder beraten lassen und das war genau richtig. Ich bereue es nicht, vielleicht etwas mehr Geld investiert zu haben, aber ich weiß genau, dass ich nun alles habe um nicht nur auf dem Lechradweg sicher fahren zu können. Ich kann von nun an jederzeit mit meiner Frau los fahren und das immer, wenn uns das Fernweh packt.

Radtour am Lech bei Landsberg

Mit dem Rad von Donauwörth bis an die Adria – die Via Claudia Augusta

Die Via Claudia Augusta ist eine der historisch und kulturell wertvollsten, imposantesten und herausforderndsten, europäischen Radtourismus-Strecken. Für jeden leidenschaftlichen Radfahrer bieten sich hier atemberaubende Bilder sowie eine Masse an geschichtlichem Hintergrund.

Geschichte:

Zur Zeit der Römer wurde die Via Claudia Augusta zunächst militärisch genutzt. Im Laufe der Zeit wurde ihre Funktion als Handelsroute immer wichtiger. Begründet durch Drusus, dem Sohn von Kaiser Augustus, im Jahre 15 vor Christus begründet. Erst circa 60 Jahre später – im Jahre 46/47 nach Christus – kam es zur Fertigstellung durch Drusus´ Sohn Klaudius.

Die Straße sicherte seither den Warenverkehr zwischen den Menschen an der Adria und am Po und der Bevölkerung der Donauebene.

Route

In Deutschland startet die Reise in Donauwörth. Es geht weiter in südliche Richtung, bis Augsburg erreicht ist. Es geht von hier ab stetig bergauf. Vorbei an weiteren kleinen und größeren Städten, in denen man verweilen und sich in Ruhe umsehen kann, erwartet den Radler die sehenswerte Stadt Füssen – die letzte große Station, bevor es in die Bergwelt geht und der Fernpass überquert wird.

Der höchsten Stelle der Tour sieht der Fahrer auf dem Reschenpass entgegen. Auf der weiteren Tour lädt das schöne Meraner Land ein, zu verweilen, die Aussicht zu genießen und sich für die weitere Reise zu stärken.

Im Fokus des folgenden Streckenverlaufes steht Bozen – die Landeshauptstadt Südtirols. Den Mix aus nordeuropäischen Eindrücken und mediterranem Flair vereint diese Stadt auf einzigartige Weise.

Ziel

Immer weiter entlang den Alpen, vorbei an unzähligen beeindruckenden Kulissen, nähert sich der Fahrer langsam dem Zielort: Venedig. In ihrer typischen Eigenschaft als eine bewundernswerte Lagunenstadt ist Venedig das wirklich lohnenswerte Ziel einer wunderbaren Fern-Radtour.

Fazit

Kultur, Geschichte, Feinschmeckereien, Idylle, Natur und sportliche Herausforderung – die Reise auf der Via Claudia Augusta lässt das Herz eines jeden Fahrrad-Touristen höher schlagen und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Auf der Via Claudia Augusta über die Alpen

Nicht nur Fahrräder gibt es im Fahrradladen

Fragt man beispielsweise Kinder, wo man Fahrräder kaufen kann, dann bekommt man wahrscheinlich als häufigste Antwort den Fahrradladen zu hören. Und falsch liegen Kinder damit ja nicht, wobei natürlich auch Erwachsene mit so einer Antwort niemals falsch liegen. Denn im Fahrradladen Stuttgart bekommt man natürlich auch Fahrräder zu kaufen, selbst verständlich auch in unterschiedlichen Variationen. Denn Fahrrad ist nun einmal nicht gleich Fahrrad. Sie man sich zum Beispiel Mountainbike und Hollandräder an, dann fällt einem der Unterschied natürlich sehr schnell auf und man kann so nicht mehr leugnen, dass Fahrräder alle gleich sind. Im Fahrradladen Stuttgart bekommt man aber nicht nur Fahrräder für Groß und Klein. Auch gutes Zubehör, vor allem auch Sicherheitszubehör, bekommt man im Fahrradladen Stuttgart.

Gute Fahrradschlösser, Reflektoren und mehr warten im Fahrradladen

Wenn es um das Thema Sicherheit beim Fahrradfahren geht, dann denkt man natürlich zuerst daran, dass das Fahrrad mit genügend Sicherheitsutensilien wie Reflektoren und guten Fahrrad leuchten ausgestattet ist. Dann denkt man sicherlich darüber nach, dass man auch als Radfahrer für die eigene Sicherheit im großen Maße verantwortlich ist. Dazu gehört natürlich nicht nur, dass man gut gesehen wird, sodass es vielleicht auch sinnvoll ist, an der eigenen Kleidung Reflektoren zu tragen. Vor allem gehört auch ein guter Fahrradhelm dazu, auch wenn dieses Sicherheitsutensil heutzutage bei vielen Menschen aufgrund der optischen Eigenschaften eher verpönt ist. Dabei kann ein guter Fahrradhelm im Falle eines Unfalls das eigene Leben retten. Und allein deswegen sollte man natürlich auch einen guten Fahrradhelm besitzen, dem man nach professioneller Beratung auch im Fahrradladen Stuttgart kaufen kann. Hat man die Sicherheit beim Fahren dann durch sämtliche Utensilien abgedeckt, dann fehlt nur noch die Sicherheit für das Fahrrad, wenn man gerade nicht fährt. Denn ein hochwertiges Fahrradschloss sollte jeder besitzen, damit das eigene Fahrrad auch immer darstellt, wo man es abgestellt hat. Auch gute Fahrradschlösser bekommt man natürlich im Fahrradladen Stuttgart.Stuttgart

Mit dem Fahrrad durch die Stuttgarter Innenstadt